Seite wählen

Metalltechnik

Schweißen, löten, bohren, feilen, schleifen, fräsen oder drehen: Im Berufsfeld Metalltechnik wird alles in die richtige Form gebracht. Wer gerne mit Metall arbeitet, Spaß am Konstruieren hat und mit Zahlen und Plänen umgehen kann, für den kann eine Ausbildung in diesem Bereich das Richtige sein. In der Metalltechnik setzen sie verschiedene Metalle ein, um daraus Werkzeuge und Maschinen, Anlagen oder sogar kreative Produkte im Modellbau herzustellen. 

Dementsprechend bietet sich eine Vielzahl beruflicher Perspektiven: In Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen größerer Industrieunternehmen, in Betrieben des Werkzeug- und Vorrichtungsbaus, im Maschinen- und Gerätebau, im Fahrzeugbau oder in der Elektroindustrie und ggf. auch bei Montageeinsätzen vor Ort beim Kunden. 

Ihr Ansprechpartner für den Fachbereich Metalltechnik

Peter Kinzel

Peter Kinzel

Fachkoordinator Metalltechnik

Tel: 02335 – 639 – 8500

Kontakt: Peter Kinzel

 

Technische*r Produktdesigner*in

Technische Produktdesigner*innen der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion entwerfen mit Hilfe spezieller CAD-Programme und in Zusammenarbeit mit Kunden und Ingenieuren Bauteile, Baugruppen und komplette Anlagen. Auch die Pläne für den Aufbau und die Bedienung werden am Computer erstellt. So werden aus Ideen einsatzreife Maschinen und Anlagen. Auch nehmen Technische Produktdesigner*innen Veränderungen an Produktionsanlagen oder Änderungen an Modellen vor und prüfen die Funktion überarbeiteter Maschinen und Anlagen durch Simulationen für deren reibungslosen Betrieb. 

Für diese dreieinhalbjährige Ausbildung, die in unserem Berufsbildungswerk und dem angegliederten Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, ein gesichertes mathematisches Grundwissen und ein gutes technisches Verständnis vorausgesetzt. Wenn man über grundlegende Computerkenntnisse verfügt, erleichtern diese den Einstieg in ein CAD-Programm. 

 

Fakten zur Ausbildung:

Dauer:

3,5 Jahre

Ort:

Berufsbildungswerk Volmarstein

Schule:

Werner-Richard-Berufskolleg

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss nötig

Logisches Denken

Gute Mathekenntnisse

Räumliches Vorstellungsvermögen

Computerarbeit

Technisches Verständnis

Fachkraft für Metalltechnik

Mit Verbindungstechniken aus Einzelteilen fertigen Fachkräfte für Metalltechnik der Fachrichtung Montagetechnik manuell oder maschinell Baugruppen, Bauteile und Maschinen. Sie planen alle erforderlichen Arbeitsschritte und setzen sich mit dem Fertigungs- und Montageauftrag samt zugehöriger Unterlagen auseinander. Unter Beachtung von Schalt- und Funktionsplänen montieren sie auch elektrische und elektronische Elemente. Schließlich stellen sie die Funktionen ein und prüfen, ob die Produkte wie vorgesehen funktionieren – Wartung, Pflege und Beseitigung von Störungen eingeschlossen. 

Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung zumindest den Hauptschulabschluss. Für diese zweijährige Ausbildung, die in der Werkstatt unseres Berufsbildungswerks und dem angegliederten Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden technisches und mathematisches Verständnis sowie ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen vorausgesetzt. Ebenso werden eine gute körperliche Konstitution sowie handwerkliches Geschick und die Fähigkeit zu exakter Arbeit erwartet. 

Fakten zur Ausbildung:

Dauer:

2 Jahre

Ort:

Berufsbildungswerk Volmarstein

Schule:

Werner-Richard-Berufskolleg

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss nötig

Technisches Verständnis

Gute Mathekenntnisse

Räumliches Vorstellungsvermögen

Handwerkliches Geschick

Genaues Arbeiten

Körperlich belastbar

Zerspanungsmechaniker*in

Durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen fertigen Zerspanungsmechaniker*innen Präzisionsbauteile meist aus Metall. Sie stellen nach technischen Zeichnungen Bauteile z.B. für Maschinen, Motoren oder Turbinen her, aber auch Schrauben und Winkel, die im heimischen Baumarkt angeboten werden. Dabei arbeiten Zerspanungsmechaniker*innen meist an CNC-gesteuerten Fertigungssystemen oder Werkzeugmaschinen. Diese richten sie ein und überwachen die Zerspanungsprozesse. Je nach gewählter Fachrichtung erfolgt die Arbeit vorwiegend an Dreh- oder Fräsmaschinen. 

Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung zumindest den Hauptschulabschluss. Für diese dreieinhalbjährige Ausbildung, die in der Werkstatt unseres Berufsbildungswerks und im Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden gutes technisches Verständnis, gesichertes mathematisches Grundwissen und die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher, exakter Arbeit erwartet. Grundlegende Computerkenntnisse sind von Vorteil. 

Fakten zur Ausbildung:

Dauer:

3,5 Jahre

Ort:

Berufsbildungswerk Volmarstein

Schule:

Werner-Richard-Berufskolleg

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss nötig

Gute Mathekenntnisse

Technisches Verständnis

Genaues Arbeiten

Computerarbeit

Werkzeugmechaniker*in

In der Fachrichtung Stanztechnik fertigen Werkzeugmechaniker*innen manuell oder maschinell Werkzeuge, zum Beispiel durch Fräsen, Drehen, Erodieren, Bohren oder Sägen. Einzelteile montieren sie zu kompletten Werkzeugen zusammen und kontrollieren auch die fertigen Produkte, ob sie den Maß- und Qualitätsvorgaben entsprechen und voll funktionsfähig sind. Beschädigte oder verschlissene Werkzeuge werden von ihnen gewartet oder repariert. Die Werkzeuge werden zur industriellen Serienproduktion eingesetzt. 

Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung einen guten Hauptschulabschluss. Für diese dreieinhalbjährige Ausbildung, die in der Werkstatt unseres Berufsbildungswerks und dem Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden gutes technisches Verständnis, gesichertes mathematisches Grundwissen und die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher, exakter Arbeit erwartet. 

Fakten zur Ausbildung:

Dauer:

2 Jahre

Ort:

Berufsbildungswerk Volmarstein

Schule:

Werner-Richard-Berufskolleg

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss nötig

Handwerkliches Geschick

Körperlich belastbar

Genaues Arbeiten

Fachpraktiker*in für Zerspanungsmechanik

Fachpraktiker*innen für Zerspanungsmechanik arbeiten an Maschinen für spanende Verfahren, wie Dreh-, Bohr-, fräs- oder Schleifmaschinen. Dort fertigen sie einfache und komplexe Bauteile als Einzelstück oder in Serie und stellen nach Vorgaben Bauteile für Geräte, Fahrzeuge und Maschinen her. Zusätzlich sind sie an der Maschineneinrichtung und -wartung beteiligt. Je nach gewählter Fachrichtung erfolgt die Arbeit dabei entweder an Dreh- oder Fräsmaschinen. Außerdem überwachen sie die Bearbeitung und prüfen die fertigen Werkstücke mit Messgeräten auf Maße und Oberflächeneigenschaften. 

Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung keinen besonderen Schulabschluss. Für die dreieinhalbjährige Ausbildung, die in der Werkstatt unseres Berufsbildungswerks und dem angegliederten Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden Interesse an handwerklicher Tätigkeit mit körperlichem Einsatz, handwerkliches Geschick sowie mathematische und technische Kenntnisse erwartet. 

    Fakten zur Ausbildung:

    Dauer:

    3,5 Jahre

    Ort:

    Berufsbildungswerk Volmarstein

    Schule:

    Werner-Richard-Berufskolleg

    Voraussetzungen:

    Kein Schulabschluss nötig

    Gute Mathekenntnisse

    Technisches Verständnis

    Genaues Arbeiten

    Computerarbeit

    Fachwerker*in für Haustechnik

    Sie kennen die Grundlagen von Verwaltungsabläufen, erfassen technische Verbrauchsdaten und wirken bei Veranstaltungen und deren technischer Gestaltung mit: Fachwerker*innen für Haustechnik kümmern sich als Allrounder um vielseitige Tätigkeiten in großen Privathaushalten, Altenheimen, Krankenhäusern, Wohnanlagen und öffentlichen Gebäuden.

    und öffentlichen Gebäuden. Sie haben Einblick in den Aufbau und die Funktion von Rohr- und Versorgungsnetzen, Kenntnisse in der umweltgerechten Reststoffentsorgung und kennen auch elektrische Betriebsmittel. Nicht zuletzt stehen sie auch für Wartungs- und Reparaturarbeiten innerhalb von Gebäuden zur Verfügung. 

    Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung keinen besonderen Schulabschluss. Für diese dreijährige Ausbildung, die in der Werkstatt unseres Berufsbildungswerks und dem Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und eine genaue, zuverlässige Arbeitsweise erwartet. 

     

    Fakten zur Ausbildung:

    Dauer:

    3,5 Jahre

    Ort:

    Berufsbildungswerk Volmarstein

    Schule:

    Werner-Richard-Berufskolleg

    Voraussetzungen:

    Kein Schulabschluss nötig

    Handwerkliches Geschick

    Technisches Verständnis

    Genaues und zuverlässiges Arbeiten

    Maschinen und Anlagenführer*in

    Sie arbeiten in Produktionsbetrieben fast aller Industriebranchen: Maschinen und Anlagenführer*innen beherrschen die Einrichtung und Bedienung hochkomplexer Fertigungsmaschinen und -anlagen und halten sie instand. Sie nehmen Aufträge am PC entgegen, bereiten die Arbeitsschritte vor, überwachen während der Produktion die Prozesse und kontrollieren die Zwischenergebnisse. Sollten Fehler oder Störungen in der Produktion auftreten greifen sie ein, indem sie defekte Bauteile reparieren oder austauschen – und falls mal wieder eine Innovation auf den Markt gekommen ist, rüsten sie die Maschinen dementsprechend um. 

    Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung keinen besonderen Schulabschluss. Für diese zweijährige Ausbildung, die in unserem Berufsbildungswerk und dem Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, ist durch eine Anrechnungsmöglichkeit der Übergang in einen drei- oder dreieinhalbjährigen Ausbildungsberuf im Metallbereich gegeben. Für diese Ausbildung werden handwerkliches Geschick, gutes Vorstellungsvermögen, Ausdauer und körperliche Belastbarkeit erwartet. 

     

    Fakten zur Ausbildung:

    Dauer:

    2 Jahre

    Ort:

    Berufsbildungswerk Volmarstein

    Schule:

    Werner-Richard-Berufskolleg

    Voraussetzungen:

    Kein Schulabschluss nötig

    Körperlich belastbar

    Ausdauerndes Arbeiten

    Handwerkliches Geschick

    Gutes Vorstellungsvermögen

    Metallbearbeiter*in

    Metallbearbeiter*innen sind vorwiegend in der Produktion von Geräten und Maschinen tätig. Auf Basis von technischen Zeichnungen und Beschreibungen fertigen sie einzelne Maschinenteile und -elemente, bauen sie zu Baugruppen und schließlich zu Geräten bzw. Maschinen zusammen. Deren Montage erfolgt am Bestimmungsort, wo sie auch in Betrieb genommen und auf ihre Funktion hin überprüft werden. Zusätzlich übernehmen Metallbearbeiter*innen auch die erforderlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten. Zur Lösung dieser vielfältigen Aufgaben beherrschen sie grundlegende Metallbearbeitungstechniken und verfügen über Kenntnisse von Werk- und Hilfsstoffen.  

    Die Bewerber benötigen für diese Ausbildung keinen besonderen Schulabschluss. Für diese dreijährige Ausbildung, die in der Werkstatt unseres Berufsbildungswerks und dem Werner-Richard-Berufskolleg stattfindet, werden handwerkliches Geschick, körperliche Belastbarkeit, technisches Verständnis und ein gutes Vorstellungsvermögen erwartet. Neben Grundkenntnissen in Mathematik, Chemie und Physik zudem Ausdauer, Ordnungssinn und die Fähigkeit, exakt zu arbeiten. 

     

    Fakten zur Ausbildung:

    Dauer:

    3 Jahre

    Ort:

    Berufsbildungswerk Volmarstein

    Schule:

    Werner-Richard-Berufskolleg

    Voraussetzungen:

    Kein Schulabschluss nötig

    Körperlich belastbar

    Handwerkliches Geschick

    Gutes Sehvermögen

    Gute Mathekenntnisse

    Gute Chemiekenntnisse

    Gute Physikkenntnisse

    Technisches Verständnis

    Organisationsfähig

    Gutes Vorstellungsvermögen

    Die Ausbilder

    Guido Burtscher

    Guido Burtscher

    Kontakt: Guido Burtscher

    Frank Radtke

    Frank Radtke

    Kontakt: Frank Radtke

    Ingo Reuter

    Ingo Reuter

    Kontakt: Ingo Reuter

    Dirk Stichlmair

    Dirk Stichlmair

    Kontakt: Dirk Stichlmair

    Frank Vietor

    Frank Vietor

    Kontakt: Frank VIetor

    Jens Voß

    Jens Voß

    Kontakt: Jens Voß

    X