Seite wählen

Evangelische Stiftung Volmarstein begrüßte neue Auszubildende und Schüler

Start ins neue Ausbildungsjahr: Das Berufsbildungswerk Volmarstein (BBW) begrüßte 49 neue Auszubildenden, die in den Fachbereichen Kaufmännische Ausbildung, Elektro, Grafik, Handwerk und Metall ihre Lehrzeit durchlaufen. „Der Start ins Berufsleben ist vor allem für junge Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen ein großer Schritt“, weiß Bereichsleiterin Sabine Riddermann.

Daher gibt es neben der praktischen Ausbildung eine enge pädagogische, psychologische und medizinische Begleitung, um die körperlich beeinträchtigten jungen Menschen und Teilnehmenden mit einer Autismus-Spektrum-Störung bestmöglich zu unterstützen. „Hier soll jeder die Möglichkeit haben, sein individuelles Potential bestmöglich zu entfalten“, so Ausbildungsleiter Alfons Schach. Schließlich streben die Azubis einen Abschluss bei der Industrie- und Handelskammer an, um dann als Fachkräfte auf dem ersten Arbeitsmarkt tätig zu werden. Damit dies gelingt, bietet das BBW zahlreiche Praktika an. Im Rahmen einer verzahnten Ausbildung lernen die Auszubildenden so, was sie in einem Betrieb erwartet, worauf man achten und sich einstellen sollte. Oft werden hier wichtige Kontakte für die Zukunft geknüpft.

Der theoretische Unterricht läuft im angrenzenden Werner-Richard-Berufskolleg. Neben den neuen Auszubildenden begrüßte Schulleiter Christof Hoffmann 135 neue Schüler, die in Vollzeit ihren Schulabschluss machen.

X