Seite wählen

Erster Jahrgang schloss die Höhere Handelsschule ab.

Das war Premiere im Werner-Richard-Berufskolleg: Fünf Schüler schafften den Abschluss zur Fachhochschulreife. „Und alle hervorragend“, betont Schulleiter Christof Hoffmann. Die zweijährige höhere Berufsfachschule Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule) ist ein neuer Bildungsgang, den die Förderschule der Ev. Stiftung Volmarstein seit dem Schuljahr 2019/2020 anbietet.

Mario Joormann, Jens Kerkeling, Robin Miosga, Merlin Ritter und Lukas Rzeminski nahmen in der Martinskirche stolz ihre Zeugnisse entgegen. Gemeinsam mit ihren Familien und den Lehrkräften feierten sie diesen besonderen Tag. Mit einer launigen Ansprache berichtete die Klassenlehrerin Kirsten Bierwirth von der „Jungfernfahrt“. „Trotz vieler Hürden in Zeiten der Pandemie haben Sie diesen wichtigen Schritt ins Berufsleben geschafft. Darauf können Sie stolz sein.“ Die fünf haben nun gute Startvoraussetzungen für eine Ausbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung.

Der Bildungsgang ermöglicht ihnen in Verbindung mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung, einem halbjährigen Praktikum im Bereich Wirtschaft und Verwaltung oder einer mindestens zweijährigen Berufstätigkeit den Erwerb der Fachhochschulreife.

Das Werner-Richard-Berufskolleg ist eine Schule für Menschen mit einer Körperbehinderung oder einer Autismus-Spektrum-Störung. Die Schüler haben daher nicht nur mit den coronabedingten Einschränkungen zu kämpfen, sondern auch mit ihren individuellen Handicaps. Viele Wochen fand der Unterricht für die Schüler vor allem virtuell statt, eine Herausforderung, die die fünf Schüler mit viel Disziplin bewältigten.

Foto: Das Werner-Richard-Berufskolleg feierte die ersten Absolventen der „Höheren Handelsschule“.

X