Seite wählen

Praktikanten des Berufsbildungswerks Volmarstein sind für die Unternehmen der Region ein Gewinn.

„Einen guten Mann schickt man nicht weg“, sagt Achim Tenbusch, Geschäftsführender Gesellschafter der Raskopf GmbH. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Raskopf GmbH. „Unternehmen brauchen Ressourcen und die Mitarbeitenden, die uns das Berufsbildungswerk Volmarstein (BBW) vermittelt, sind trotz Behinderung absolut leistungsfähig und besonders motiviert.“ Der Unternehmer aus Hagen ist langjähriger Partner des BBW, das zur Ev. Stiftung Volmarstein gehört. Seit Jahrzehnten absolvieren Auszubildende aus dem Berufsbildungswerk (BBW) Praktika bei Raskopf. „Die Ausbilder in Volmarstein wissen genau, wer zu uns passt“, betont Achim Tenbusch. „Und sie sind direkter Ansprechpartner, wenn Fragen auftauchen.“ Technische Produktdesigner, Zerspanungs- und Werkzeugmechaniker und Metallarbeiter waren schon bei Raskopf im Einsatz. „Und viele sind geblieben“, berichtet der Firmenchef.

Leistungsbereitschaft besonders hoch

Einer von ihnen ist Gerrit Schönknecht. Der 28-Jährige machte 2013 seinen Abschluss als Zerspanungstechniker im BBW. Schon beim Praktikum war klar: Das passt! In den ersten Jahren arbeitete Gerrit Schönknecht in der Qualitätssicherung und an der Fräsmaschine. „Ich wollte weiterkommen und Verantwortung übernehmen“, berichtet der Fachmann.

Beide Seiten profitieren

Daher machte er neben seinem Job nicht nur den Meister, sondern auch noch den Abschluss als Technischer Betriebswirt. Inzwischen ist Gerrit Schönknecht bei Raskopf verantwortlich für die reibungslosen Abläufe in der Fertigung und für die Prozessoptimierung. Achim Tenbusch kann die Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungswerk Volmarstein nur empfehlen: „In all den Jahren hat sich immer wieder bestätigt: Menschen mit Behinderung haben eine besonders hohe Leistungsbereitschaft. Das ist eine Win-Win-Situation.“

Auch die Firma ABC ist ein enger Partner des Berufsbildungswerks Volmarstein. Das weltweit tätige Unternehmen ist unter anderem bekannt für die Produktion von SPAX-Schrauben. Hans-Jürgen Barth, Leiter der ABC-Lehrwerkstatt in Gevelsberg, gibt regelmäßig Praktikanten aus dem Volmarsteiner BBW eine Chance. „Sowohl die Praktikanten als auch wir als Betrieb profitieren“, so Barths Erfahrung. Dem Unternehmen ist es wichtig, soziale Verantwortung zu übernehmen und Barrieren abzubauen. „Und wir sind oft erstaunt, was alles geht“, sagt der ABC-Mitarbeiter.

Bestätigen kann das Christian Münch, Inklusionsberater der SIHK Hagen.„Praktika sind der beste Weg, Berührungsängste und Vorbehalte abzubauen. Egal ob später eine Ausbildung direkt im Betrieb oder überbetrieblich wie im BBW Volmarstein – motivierte, gut ausgebildete Fachkräfte von Morgen finden so ihren Weg in unsere Betriebe“.

Christian Münch 02331 390-302 muench@hagen.ihk.de

Foto: Achim Tenbusch (Geschäftsführende Gesellschafter der Raskopf GmbH), Alfons Schach (Leiter Ausbildung BBW), Guido Burtscher (Ausbilder BBW), Gerrit Schönknecht (Technischer Betriebswirt Raskopf GmbH, von links).

Mit freundlicher Genehmigung der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen.

X