Seite wählen
Virtuelles Klassenzimmer

Virtuelles Klassenzimmer

Mit viel Kreativität meistern Ausbilder*innen und Auszubildende in unserem Berufsbildungswerk (BBW) die Auswirkungen der Corona-Krise: Weil die Werks- und Unterrichtsräume wegen der Ansteckungsgefahr nicht mehr genutzt werden dürfen, bauen alle mit viel Elan ein virtuelles BBW auf. Es zeigt sich: Die Azubis im BBW Volmarstein kommen auch in Sachen virtueller Ausbildung gut zurecht!

Möglich ist das, weil virtuelle Ausbildungsräume geschaffen worden sind, in denen Auszubildende und Ausbilder*innen miteinander kommunizieren. Dabei wird berücksichtigt, dass die Teilnehmer zuhause technisch unterschiedlich ausgestattet sind: So ist ein Austausch über Video möglich – oder auch „nur“ per E-Mail.

„Alle sind total motiviert“, sagt Christian Henning, der die kaufmännische Ausbildung koordiniert, stellvertretend für alle Fachbereiche. Im Volmarsteiner BBW wird für die virtuelle Ausbildung u.a. eine Internet-Plattform verwendet, die auch Universitäten nutzen. Außerdem profitiert die Einrichtung davon, dass sich bereits seit längerer Zeit eine Projektgruppe mit dem Thema „Ausbildung 4.0“ beschäftigt hat. Dadurch gibt es schon viele konkrete Ideen, wie sich Ausbildung im Internet organisieren lässt.

Eine besondere Leistung ist die Abstimmung zwischen den Lernorten Ausbildung, Schule, Wohnen sowie den Fachdiensten des BBW. Ziel ist, dass die sozialpädagogische Förderung weiterhin individuell und zielgerichtet verläuft. So werden individuelle Stundenpläne für jeden Teilnehmenden erstellt, die als Orientierung dienen und den Personenkreis des BBW berücksichtigen.

Beispielhaft für die Praxisnähe des virtuellen BBW ist die Ausbildung in der Hauswirtschaft: Die Azubis haben u.a. die Übungsaufgabe bekommen, zuhause in Ihrem eigenen Vorratsschrank eine Grundreinigung vorzunehmen – und die einzelnen Schritte aufzuschreiben und zu fotografieren. Und damit niemand bummelt, gibt es einen „Einsendeschluss“.

Umfangreiche Modernisierungs­maßnahmen im BBW

Umfangreiche Modernisierungs­maßnahmen im BBW

Mit umfangreichen Modernisierungs-Maßnahmen wird unser Berufsbildungswerk in Volmarstein zurzeit zukunftsfähig gemacht. Sowohl im Bereich Ausbildung, als auch in der Arbeitserprobung, Eignungsabklärung und der Berufsvorbereitung werden die Räumlichkeiten neu strukturiert, mit neuer Technik und Arbeitsplatzausstattung versorgt.

Seit einigen Jahren schon wird unentdeckt von den Augen der Besucher renoviert.Im Internat wurden Bäder erneuert, Wände und Böden modernisiert. „Auch beim Brandschutz sind wir schon ein gutes Stück weiter gekommen“, so Marc Radtke, Leiter der Haustechnik. Für die Teilnehmenden der Ausbildung entstanden neue Umkleideräume inklusive Duschen. Außerdem wurden Toilettenräume komplett erneuert. „Man sieht es nicht – aber mit hohen Investitionen wurde auch ein Teil der Dächer saniert“, so Bereichsleiterin Sabine Riddermann.

Nun nahmen die Umbauarbeiten nochmal deutlich an Fahrt auf: Im Erdgeschoss, dort wo früher Teile der Therapiedienste zu finden waren, entstanden komplett neue Räumlichkeiten für die Arbeitserprobung und die Eignungsabklärung. „In dem Zuge haben wir natürlich auch den Brandschutz, die Netzwerktechnik und Elektrik auf den neuesten Stand gebracht“, so Marc Radtke. Für die Therapiedienste wurden andere Räumlichkeiten gefunden, die ebenfalls komplett modernisiert wurden. Nicht zu vergessen, es gibt ab Sommer 2020 nahezu im ganzen Haus kostenfreies W-LAN.

Besonders freuen sich die Verantwortlichen über die Qualifizierung der Berufsvorbereitung im Untergeschoss des Anbaus, hier konnten die Räume in den vergangenen Wochen ebenfalls erneuert werden: Es entstand ein neuer PC-Schulungsraum, neue Unterweisungsräume und zusätzliche Umkleiden für den Bereich Hauswirtschaft. Das Highlight dort: durch eine neue Raumaufteilung gibt es nun einen Arbeitsraum für die BvB – Hauswirtschaft und eine große Unterrichtsküche.

Foto: Lieferung einer neuen Druckmaschine in der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme.

BBW baut Web-Shop für die Werkstatt

BBW baut Web-Shop für die Werkstatt

Der Onlinehandel ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und macht mittlerweile einen großen Teil unserer Wirtschaft aus. Daher gibt es auch seit 2018 einen Ausbildungsberuf „Kaufmann/-frau E-Commerce“. Unser Berufsbildungswerk (BBW) ist ganz vorne mit dabei und bietet seit 2019 die Ausbildung in diesem neuen Berufszweig an. Adam Jelen und Dominik Kraemer sind die Ausbilder in der neuen Abteilung.

„Der Beruf ist attraktiv und zukunftsorientiert für junge Menschen“, weiß Adam Jelen, „heute wird fast alles schon online verkauft – von Bioeiern bis zu Reisen.“ Die Ausbildung dauert drei Jahre. Dominik Kraemer: „Rund 70 Prozent der Ausbildung sind klassisch kaufmännisch. Die restlichen Ausbildungsinhalte befassen sich speziell mit dem Onlinehandel.“

Ein konkreter Auftrag liegt dem Fachbereich schon vor: Unsere Werkstatt für Menschen mit Behinderung möchte mit einem Web-Shop starten. Gestartet wird mit den Produkten der Eigenproduktion wie Grußkarten und Deko-Artikel. Später sollen z.B. Briefmarken, Bücher oder die Geschirr-Vermietung hinzukommen.

Es werden für die Auzubildenden im Bereich E-commerce noch externe Kooperationspartner für Praktika gesucht. Kolleg*innen, die da mit Kontakten weiterhelfen können, melden sich gerne unter Tel. 0 23 35 – 639 8254 (E-Commerce, Herr Jelen, Herr Kraemer).

Aktuelle Informationen

Aktuelle Informationen

Liebe Teilnehmende und Auszubildende im Berufsbildungswerk, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der aktuellen Bemühungen zur Eindämmung des Corona – Virus wurden wir als Einrichtung der beruflichen Rehabilitation vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen angewiesen, allen Maßnahmeteilnehmenden und Auszubildenden den Zutritt zum Berufsbildungswerk und den dazugehörenden Einrichtungen zu verbieten.

Dieses Betretungsverbot gilt vom 18. März 2020 bis zum 19. April 2020.

In dieser Zeit werden wir mit dem gesamten Personal in der Berufsvorbereitung, der Ausbildung, im Lernort Wohnen sowie mit den Fachdiensten allen Teilnehmenden und Auszubildenden jedoch zur Verfügung stehen.

Wir organisieren für alle Teilnehmenden und Auszubildenden eine Heimlernphase.
So können wir uns verabreden, telefonisch, per E-Mail, über unsere Lernplattformen und in Videokonferenzen.

Das sind gute Methoden, damit wir im Kontakt bleiben und Sie weiter lernen können.

Während dieser Zeit ist auch die medizinische und psychologische Betreuung gewährleistet.

Sie können die Mitarbeitenden zu den gewohnten Zeiten von 7:00 Uhr bis 16:30 Uhr unter folgenden Telefonnummern erreichen:

Medizinischer Dienst: 02335/639-7060
Psychologischer Dienst: 02335/639-7200 sowie 02335/639-7220

Außerdem können Sie unsere Sekretariate anrufen, um Nachrichten zu hinterlassen oder sich mit Ihren Ansprechpartnern verbinden zu lassen:

Sekretariat BBW-Leitung: 02335/639-7805
Sekretariat Ausbildung: 02335/639-801
Sekretariat Lernort Wohnen: 02335/639-7310
Sekretariat Werner-Richard-Berufskolleg: 02335/639-7810

Neue Informationen bekommen Sie über unsere Webseiten:
https://www.berufsbildungswerk-volmarstein.de/
http://www.berufskolleg-volmarstein.de/

Wir freuen uns Sie bald wiederzusehen!

Bleiben Sie gesund!

Das wünschen Ihnen alle Mitarbeiter*innen aus dem Berufsbildungswerk Volmarstein!

Dampfende Controller und strahlende Sieger

Dampfende Controller und strahlende Sieger

Beim ersten Nintendo Switch Turnier des BBW Volmarsteins war alles dabei: Spannende Duelle, strahlende Sieger und ein begeistertes Publikum. Das Turnier wurde von den Auszubildenden Dana Mainzer, Dominik Brune und Justin Janaszek organisiert und fand am Mittwoch, dem 30.10.2019, um 17 Uhr im Mehrzweckraum statt.

Den Auftakt machte man mit Mario Kart 8 und nach den ersten Runden standen sich vier Finalisten gegenüber. In einem spannenden Kopf an Kopf Rennen wurden sie vom Publikum angefeuert. Am Ende standen Justin Janaszek, Joshua Schmalisch und Marc Barwanitz zusammen auf der Siegertribüne und erhielten ihre, in der Mediengestaltung entworfenen, Urkunden.

Im zweiten Teil des Turniers mussten die Teilnehmer*innen in Super Smash Bros Ultimate im Zweikampf gegeneinander antreten. Unter dem Jubel des Publikums wurden die Sieger Fynn Elias Hänisch, Bastian Bleise und Jens Kerkeling mit Urkunden ausgezeichnet.

Insgesamt war es ein spannender Abend. Sowohl die Teilnehmer*innen wie auch das Publikum hatten viel zu Lachen und spannende Situationen zum mitfiebern. Weitere Turniere sind nach diesem erfolgreichen Abend geplant.

Auf Werbetour in Hamburg

Auf Werbetour in Hamburg

Zum vierten Mal ging eine Gruppe aus dem Druck- und Medien-Bereich unseres Berufsbildungswerks (BBW) auf große Reise – dieses Mal nach Hamburg. Dort hatte der Verband Druck und Medien Nordwest (VDM NW) zur Jahrestagung eingeladen. Unser BBW ist seit vier Jahren VDM-Mitglied. Dadurch werden Betriebe in unserer Region erreicht sowie Praktikumsstellen und sogar auch Arbeitsplätze vermittelt.

Mit einem frechen Flyer und einem originellen Anstecker überraschte unsere Gruppe aus der Druck- und Medientechnik die Besucher, die sich bei dieser Tagung speziell mit dem Thema „Fachkräftemangel“ beschäftigten. Unsere Azubis Maggi Yuen und Sandy Urbansky, Koordinator Dietmar Meinbreckse und Ausbilder Jürgen Betz führten viele Gespräche. BBW-Leiter Christof Hoffmann sprach vor rund 140 Unternehmern der Druck- und Medienbrache. Er beschrieb die Vorteile und Chancen für Unternehmen, die BBW-Absolventen als Langzeitpraktikanten beschäftigten. Sein Auftritt stand in einer Reihe mit dem Vortrag von zwei Headhuntern.

Gut ausgebildetes Fachpersonal, so die Botschaft der BBW-Delegation, ist rar. Mit seinen Auszubildenden kann das BBW einen Beitrag zu einem engagierten Personalstamm leisten. „Ich kann´s“, so lautete deshalb auch die selbstbewusste Überschrift, mit der das BBW auf sich aufmerksam machte.

X